Historie

Historie

Eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte ist nur dann wirklich erfolgreich, wenn man die daraus gewonnene Erfahrung gewinnbringend in die Zukunft des Unternehmens investiert.

 

  • 1945
    Herbert Schweda gründet in Berlin ein Geschäft für Radio-Reparaturen und entwickelt sogleich eigene elektrische Messeinrichtungen. Es ist die Geburtsstunde von ELMESS.

  • 1956
    ELMESS-Elektrogerätebau  präsentiert den ersten explosionsgeschützten elektrischen Heizkörper mit integrierter Temperaturüberwachung. Innerhalb kurzer Zeit erlangte das Unternehmen weltweite Anerkennung als erste Adresse für explosionsgeschützte elektrische Industrieheizkörper.

  • 1966
    Umzug nach Uelzen in der Lüneburger Heide.

  • 1980
    Tod des Firmengründers. Die Gesellschafter des Dortmunder Unternehmens Eugen Klöpper übernehmen ELMESS. Geschäftsführer werden Alfred Beimdick und Friedrich Hinz, Werksleiter in Uelzen wird Günter Maack. ELMESS hat 30 Mitarbeiter.

    Anwendungsgebiete und Kundenkreis werden in der Folgezeit kontinuierlich ausgebaut, neue Produktionshallen und Fertigungseinrichtungen kommen hinzu.

  • 1991
    Umfirmierung in ELMESS-Thermosystemtechnik GmbH & Co. KG zur Verdeutlichung der Lösungskompetenz bezüglich elektrischer Heizsysteme.

  • 1998/99
    Zertifizierung nach ISO 9001 und RL 94/9/EG - das ATEX-Zeitalter beginnt. Eine neue Produktionshalle mit 900 m² erweitert die Fertigungsfläche um 60%. ELMESS hat 55 Mitarbeiter.

  • 2000
    Generationswechsel: Dipl.-Betriebswirt Volker Hinz wird Geschäftsführer, Ralf Kießling und Reinhard Wagner übernehmen die Werksleitung.

  • 2008
    Erste internationale Messebeteiligungen in Peking und Moskau untermauern die zunehmende weltweite Bedeutung des Unternehmens. Messeauftritte in Abu Dhabi, Rio de Janeiro, Almaty, Kuala Lumpur und Teheran folgen.

  • 2009
    Unternehmen und Produkte werden nach IECEx zertifiziert.

  • 2012
    Gründung der OOO Klöpper-Therm als eigenständiges Vertriebsbüro in Moskau, Russland